Bild von AUEG-2-prod
tritec pro Redaktion, 06.05.2022

Schon aufgeregt, weil ein Bewerbungsgespräch vor der Tür steht? Verständlich. Sind Sie jedoch gut vorbereitet, werden Sie das ganze schon schaukeln, keine Frage.
Es gibt aber immer noch das ein oder andere, was Bewerber falsch machen und das, obwohl wir es für selbstverständlich halten.
Wir führen diese Punkte gerne nochmal für Sie zusammen, damit das Gespräch für Sie erfolgreich läuft.

Vorbereitung ist alles! Informieren Sie sich vorab über das Unternehmen, welches Sie besuchen und bereiten Sie entsprechende Fragen vor, die Ihnen ihr gegenüber beantworten soll. Dass Sie sich vorher mit dem potenziellen Arbeitgeber auseinandersetzen, ist unabdingbar, schließlich wollen Sie ja wissen, wo die Reise hingehen soll, nicht wahr?

Der Termin steht, super! Was Sie in jedem Fall beachten sollten, ist Pünktlichkeit! Sie wissen ja, der erste Eindruck zählt und das Zuspätkommen wäre in diesem Fall ein schlechter – hier gilt: lieber zu früh als zu spät.

Haben Sie sich angemessen gekleidet? Es macht einen Unterschied, ob Sie sich in einem Start-up oder einem großen Bankinstitut vorstellen. Machen Sie sich vorher schlau, was angebracht ist. Vielleicht finden Sie auch auf der Website des Unternehmens schon erste Anhaltspunkte, die Sie in Ihre Kleiderwahl mit einfließen lassen können.

Sie sind pünktlich und entsprechend gekleidet, aber eines fehlt noch zum ersten Eindruck. Freundlichkeit. Wenn Sie also das Gebäude betreten und zur Anmeldung kommen, seien Sie stets freundlich. So wird sich bereits die Empfangsdame positiv an Sie erinnern und das schadet ja nun nicht.

Genauso wichtig wie die Vorbereitung, sich über das Unternehmen zu informieren ist es auch, die Vakanz an sich zu kennen. Wissen Sie, was Sie erwartet und erfüllen Sie die Erwartungen? Nennen Sie Ihre Referenzen und seien Sie ehrlich, wenn es vielleicht auch fachliche Dinge gibt, bei denen Sie noch nicht die nötigen Kenntnisse haben. Wenn Sie durch Ihre Person überzeugen, kann man darüber hinwegsehen und Ihre Ehrlichkeit zu schätzen wissen. Vermitteln Sie dahingehend auf jeden Fall, dass Sie lernbereit sind – ein wichtiger Punkt.

Seien Sie selbstbewusst, aber respektvoll. Sie brauchen definitiv keine Angst vor Ihrem Gegenüber haben, aber denken Sie daran, dass vor Ihnen, Ihr potenzieller Chef sitzt. Überzeugen Sie von sich, aber mit Charme und Sympathie, weniger mit Überheblichkeit. Zu klein machen sollten Sie sich aber auch nicht. Selbstmarketing ist hier das A und O.

Bedanken Sie sich zum Abschluss in jedem Fall für das Gespräch, denn genauso wichtig wie der erste Eindruck ist in diesem Fall auch der Letzte.

Sie brauchen einige Tipps im Umgang mit dem zukünftigen Arbeitgeber ? Sprechen Sie uns an!

Themen, die uns bewegen.