Bild von AUEG-2-prod
tritec pro Redaktion, 07.11.2022

Folgende Frage ist Ihnen sicher in dem ein oder anderen Bewerbungsgespräch oder Coaching über den Weg gelaufen: „Was sind Ihre beruflichen Ziele in den nächsten 5 Jahren?“, „Wo sehen Sie sich?“, „Wo wollen Sie hin?“.
Gibt es eine richtige Antwort auf diese Frage und sollte ich mir wirklich Gedanken darüber machen, was in den nächsten 5 Jahren passieren soll? Nicht unbedingt! Die Antworten auf diese Frage sind selbstverständlich so individuell wie jeder Einzelne von uns. Sicher ist es auch okay, wenn Sie das ein oder andere Ziel ein wenig schwammiger definieren, jedoch sollten Sie sich über eines im Klaren sein: „Was brauche ich, um meine Ziele zu erreichen?“.
Etwas Weiteres sollten Sie sich ebenfalls vor Augen führen: Nicht jeder von uns ist zur Führungskraft geboren und auch nicht dazu, ganz oben auf der Karriereleiter anzukommen. Viel wichtiger ist es, was Sie wollen und wo Sie sich sehen. Macht es Ihnen also Spaß und erfülltes Sie, organisatorisch tätig zu sein und zu koordinieren? Dann bleiben Sie bei Ihren Assistenzaufgaben. Vielleicht erfüllt es Sie, ein Ass in Sachen Zeitmanagement oder Excel zu sein, dann bilden Sie sich dahingehend weiter.
Und nur weil Sie Teamleitung sind, müssen Sie nicht irgendwann die Gebietsleitung übernehmen. Eine leidenschaftliche Teamleitung kann auch viel dazu beitragen, optimale Strukturen und Arbeitsweisen zu schaffen.

Stagnation sollte keine Option sein
Seien Sie ehrlich zu sich, gerade dann, wenn Sie nicht vorankommen. Wenn es erfordert, dass Sie etwas an Ihrer beruflichen Umgebung ändern müssen, machen Sie es – sein Sie mutig. Auch ein Schritt zurück ist kein Unding. Manchmal ist es ein neuer Arbeitgeber und eine alte Position und Sie merken, dass Sie an dieser Stelle genau richtig platziert sind und Ihre Fähigkeiten hier am besten aufgehoben sind. Dabei tut auch das „etwas Anderes machen“ gut. Sie wollen sich und das Team nach vorne bringen? Sicher gibt es auch hier die richtige Weiterbildung. Schauen Sie nur, dass Sie nicht allzu lange auf der Stelle stehen. Abwechslung und persönliche Weiterentwicklung motivieren uns und leiten uns zu Höchstleistungen an. Eine stetige Stagnation Ihrer Leistungen wird zur Folge haben, dass Sie in Ihrem Job womöglich unglücklich werden.

Erkennen Sie, wann Sie angekommen sind
Sie sind glücklich in dem, was Sie tun, die Aufgaben machen Ihnen Spaß und auch die täglichen Doings sind gut und zeitlich entsprechend umzusetzen? Prima! Das ist der Schritt in die richtige Richtung. Denn überlegen Sie gut, wenn Sie einen Schritt vor den nächsten machen und zu schnell die darauffolgende Position anstreben, kann dies auch leicht in Überforderung enden. Eine Führungskraft, die noch nicht reif ist, wird auch das Team nicht motivieren können. Finden Sie sich also erstmal ein und geben Sie sich Zeit, bevor Sie voreilig sind.

Sie ist es bei Ihnen aus? Wollen Sie beruflich einen neuen Schritt wagen oder den nächsten Schritt auf der Karriereleiter gehen?
Dann treten Sie mit uns in Kontakt! Gemeinsam schauen wir uns Ihren Werdegang an und besprechen Ihre Karriereziele, ganz individuell.
Wir freuen uns auf Sie!
 

Themen, die uns bewegen.